Ziegler Kunstraum 2009


Pytlik interessiert sich jedoch nicht nur für die Farbe, es geht ihm um das Wesen von Grün.
Auch die Landschaft interessiert ihn nicht, sondern das Wesen der Landschaft.

In seinem neuesten Bilderzyklus beschäftigt sich der Künstler mit Wald,
dem deutschen Sehnsuchts-Ort schlechthin.
Auch hier haben wir es mit einer Abstraktion von Wald zu tun, die jedoch Atmosphäre einfängt und vermittelt.
Wer sich drauf einlässt, riecht das Moos, hört das Knarzen der Bäume und sieht die Heidelbeeren.
Pytlik zitiert Wald in seiner Farbigkeit und seiner formalen Strenge. Auch hier wird die Teilung zum Prinzip.
Wie ein halb hochgezogener Theatervorhang wirkt die Fläche, die den oberen Teil des Waldes verbirgt.

Dem Wald raffiniert gegenübergestellt ist die Videoarbeit ‚Downtown‘,
die ins hektische Leben der Stadt blicken lässt.
Hier wird das Grün zur Metapher. Zielstrebig und beinahe heiter fahren die Menschen hinab in die Unterwelt,
die durch das Grün ihren Schrecken verliert.

Gérard Ziegler, Stuttgart, Mai 2009